Skip to main content

Katja Karger zu Besuch bei den EVG Senioren Hamburg

p2030055 kopieKatja Karger, DGB Vorsitzende HamburgDie EVG Senioren Hamburg hatten am 04.April Katja Karger eingeladen. Zusammen mit unserer DGB Vorsitzenden aus Hamburg sind weit über 40 Kolleginnen und Kollegen dieser Einladung in die Hammerbrookstraße 90 in 20097 Hamburg gefolgt. Zum wiederholten Mal und in gewohnter "Lässigkeit" hat Katja diesen Vormittag gemeistert.

Sie führte zu den Themen 

- Veränderungen bei Blohm und Voss,

- zu den bevorstehenden Feierlichkeiten zum 1. Mai,

- zur DGB Rentenkampagne,

- zum bevorstehenden G 20 - Gipfel in Hamburg und

- zur Digitalisierung "Arbeit 4.0" aus.

  • Ein Tag zuvor, am 03.04.2017, hatte Katja sich bereits in die Pflicht nehmen lassen und auf dem Hamburger Rathausmarkt zum Thema "Druck machen für die maritime Wirtschaft" ausgeführt. Bei Blohm und Voss sollen 300 von 900 MitarbeiterInnen entlassen werden. Zusätzlich fallen immer mehr Arbeitsplätze im Hafen durch Automatisierung und Digitalisierung weg. Dieses war Grund genug für eine Kampfbereitschaft zu diesem Thema auf dem Rathausmarkt zu werben.
  • Der 1. Mai hat sich folgendes Motto vorgegeben: "Wir sind viele. Wir sind eins." Man trifft sich um 10:30 Uhr an der U-Bahn Station Rödingsmarkt und beginnt mit dem Start des Demonstrationszuges um 11:00 Uhr. Zur Kundgebung will man um 12:00 Uhr am Fischmarkt eintreffen. Dort werden die Teilnehmer von Katja Karger, René Schindler (Produktionsgewerkschaft PRO - Ge Österreich), Murat Acerüzümoglu (Betriebsratsvorsitzender Blohm und Voss) sowie Simon Küppers (DGB Jugend Hamburg) bereits erwartet.
  • Die DGB Rentenkampagne startet mit dem Aufruf: "Mit Deiner Stimme den Rentensinkflug stoppen" Hiemit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass das gesetzliche Rentenniveau stabilisiert, das Rentenniveau langfristig deutlich erhöht und dass ein Kurswechsel jetzt eingeläutet werden muss.
  • Der DGB begrüßt, dass der G 20 Gipfel am 20 Juli in Hamburg stattfindet. Katja Karger merkt hierzu an, dass "es ihr lieber ist, dass die alle miteinander reden, als dass sie sich beschießen". Der DGB bemüht sich, inhaltlichen Einfluss auf das Treffen zu nehmen, um beispielhaft auf faire Arbeitsbedingungen hinzuwirken.
  • Der digitale Struckturwandel beschleunigt die Entwicklung zur Dienstleistungsgesellschaft. Am 03. November 2015 diskutierte der DGB beim "Digitalisierungskongress - Arbeitswelt 4.0" in Berlin Chancen und Risiken für gute Arbeit im digitalen Zeitalter. Im April 2015 hatte die Bundesministerin Andrea Nahles mit der Herausgabe des "Grünbuch Arbeit 4.0" bereits die inhaltliche Debatte angestoßen. Eine ressortübergreifende Arbeitsgruppe in der "Zukunftswerkstatt Arbeit 4.0" versucht , die in dem "Grünbuch Arbeit 4.0" aufgeworfenen Fragen aufzugreifen und Lösungsansätze zu erarbeiten. Wer Näheres erfahren möchte, hier ist der Link dahin. https://www.arbeitenviernull.de/fileadmin/Futurale/Statements/PDFs/BA.pdf

 

  • Aufrufe: 2128